Bamberger beim ersten Amberger 7er Turnier

Amberg:

Die Rugby-Herren vom FC Eintracht Bamberg waren am vergangenen Wochenende (27.07.2013) nach Amberg eingeladen, um am ersten Panduren-Park-Cup teilzunehmen. Ersatzgeschwächt, aber hochmotiviert fuhren sieben Spieler in den Bayerischen Wald, um sowohl neuen Gegnern entgegenzutreten als auch Traditionsduelle auszutragen. Am Ende stand ein letzter 5. Platz zu Buche, der zwar schmerzhaft war, alles in allem aber in Ordnung ging.

Bei 38° C und strahlendem Sonnenschein trafen die Bamberger um Kapitän und Scrum-Half Edward Crane auf routinierte, eingespielte und ligaerfahrene Mannschaften aus Herzogenaurach und Unterföhring sowie auf zwei Teams des Gastgebers.

Ohne Ersatzspieler angereist spielten die Bamberger gut auf und lagen zur ersten Halbzeit des ersten Spiels gegen Amberg II 17:0 vorn, vergaben jedoch durch konditionell und strukturell bedingte Schwächen den vermeintlich sicheren Sieg und unterlagen schlussendlich unglücklich 17:19.

Im zweiten Spiel wurden das Bamberger Team von den noch frischen Spielern von Amberg I regelrecht überfahren. Gerade in der Verteidigung fand man kaum Antworten und verlor völlig verdient mit 0:72. Offensiv führten kleinere Unkonzentriertheiten nach langen, guten Passstaffetten zweimal zu ärgerlichen Ballverlusten kurz vor der gegnerischen Endzone.

Nach Mittagspause, genügend Wasser und einer besonnenen Ansprache des Kapitäns brachten die Bamberger in den verbleibenden zwei Partien Feuer aufs Spielfeld und lieferten sich einen leidenschaftlichen Kampf gegen Unterföhring. Schließlich ging die Partie wiederum knapp mit 12:14 verloren, obwohl die Bamberger diesmal defensiv sehr gut standen und individuell besser und vor allem sehr tief tackelten.

Das letzte Spiel des Tages wiederum endete  0:28 gegen Herzogenaurach, da mit Scrum-Half Ed Crane und Tighthead Prop Hagen Schmidt gleich zwei Stammspieler verletzungsbedingt aussetzen mussten und das Zusammenspiel mit den eilig organisierten Ersatzspielern nicht allzu gut klappte. Nichtsdestotrotz stemmten sich alle Spieler unablässlich gegen die Niederlagen und wussten durch einige schöne Aktionen zu begeistern. Vor allem die in den letzten zwei Wochen trainierten Pässe klappten dieses mal sehr gut, insgesamt standen nur zwei Knock-ons (Ballverluste durch Fallenlassen des Balls nach vorn) zu Buche.

Zwar konnte die Sympathie des Publikums nicht über die vier Niederlagen hinwegtrösten, doch zog der erstmals als Fly-Half auflaufende Simon Moser ein positives Fazit ziehen: „Wir haben uns im Laufe des Turniers klar gesteigert und jeder hat gekämpft. Das zählt vor allem anderen“. Während Moser gute Übersicht unter Beweis stellte, überzeugten Georg Höckner und Neuling Chris Schikowski mit starker Laufleistung. Oli Hanan, erstmals als Hooker für Bamberg auf dem Feld, hatte einige schöne Aktionen in der Defensive und erledigte seine Aufgabe im Scrum gut. Der erstmals nach seiner Verletzung wieder startende Benni Tüngethal war als Prop souverän im Scrum. Ihm stand die Erleichterung und Freude, endlich wieder spielen zu können, deutlich ins Gesicht geschrieben.

Nächstes Jahr werden die Bamberger wieder personell vergestärkt und mit frischem Mut nach Amberg reisen und alles daran setzen, die Trophäe nach Bamberg zu holen.

Für Bamberg spielten (Tries): Edward Crane (2), Oliver Hanan, Georg Höckner, Simon Moser (1), Christoph Schikowski, Hagen Schmidt (1), Benjamin Tüngethal (1)

(HS)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s